CDU Nordrhein-Westfalen

Kreisverband Schmallenberg

Bürgermeister Bernhard Halbe

Bürgermeister Bernhard Halbe

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger
 
Ich bitte Sie um Ihre Ja-Stimme bei der Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014.  
Gegenseitige Begeisterung für Schmallenberg ! Als Bürgermeister bin ich viel unterwegs und habe es so immer neu empfunden in den inzwischen 2 Jahrzehnten meiner Arbeit in und für Schmallenberg. Nirgendwo sonst engagieren sich die Menschen so für Ihre Umgebung wie in unserer Stadt. So ist es gelungen eine führende Position in Südwestfalen, ja auch in ganz NRW einzunehmen. Die niedrige Arbeitslosenquote bestätigt das immer wieder. Gesunde Stadtfinanzen und die daraus resultierende Handlungsfreiheit ermöglichen uns das Lebensumfeld attraktiv zu gestalten und  Vorsprünge zu gewinnen. Gemeinsam geht mehr.

Für Ihre partnerschaftliche Zusammenarbeit und Unterstützung in den vergangenen Jahren möchte ich  mich herzlich bedanken. Den Weg möchte ich  fortsetzen. Daher bewerbe ich mich erneut um das Bürgermeisteramt. Die Weichen für die nächsten Jahre haben Rat und Bürgerschaft mit dem ausgezeichneten Integrierten Stadtentwicklungskonzept gestellt. Zur Zeit gehen wir an die Umsetzung und bereiten die Förderung durch das Land vor. Gemeinschaftlich Großes entwickeln. Das ist die besondere Stärke der Menschen im Schmallenberger Sauerland und mein persönliches politisches Ziel: Die unterschiedlichen Kräfte bündeln für eine insgesamt positive wirtschaftliche und gesellschaftliche Gesamtentwicklung, für alle Orte. 
 
Bürgernahe Politik mit Vertrauen in die Menschen ist mir ebenso Verpflichtung wie generationengerechtes und nachhaltiges Handeln. Besonders gilt es keine Schulden zu machen, die spätere Generationen zurückzahlen müssen. Es gilt, für die Familie einzutreten und soziale Verantwortung zu übernehmen. Es gilt, die Natur und Umwelt zu erhalten und zu respektieren. Auf diese Art und Weise gewinnen wir in Schmallenberg über Generationen ein Stück Sicherheit.
 
Auf der Grundlage meiner christlichen Überzeugung verspreche ich Ihnen, unsere Stadt mit hohem persönlichen Einsatz gemeinsam mit allen gesellschaftlichen Gruppen in die Zukunft zu führen.
 
Ihr
Bernhard Halbe

 

Attraktive Orte dank Förderung

Als Bürgermeister setze ich mich besonders für attraktive Orte ein. Schmallenberg, Bad Fredeburg und alle Dörfer sind gestern, heute und morgen unsere Heimat, in der wir gut leben und arbeiten wollen. Dafür muss Bewährtes erhalten  und Neues genutzt werden. 
 
Die Teilnahme an den Förderprogrammen Leader und Regionale 2013 haben uns zusätzliche Möglichkeiten eröffnet. Für die Teilnahme habe ich mich von Anfang an eingesetzt und kann heute behaupten: Es lohnt sich ! Schmallenberg ist die Stadt in Südwestfalen, die an den meisten Regionale-Projekten beteiligt ist. Leader hat unsere Möglichkeiten zur Dorferneuerung erheblich verbessert.

Die Liste der Projekte ist durchaus beispielhaft für das vernetzte Denken in der Stadt.
Daher zähle ich sie einfach auf:

  • Musikbildungszentrum Südwestfalen Akademie Bad Fredeburg
  • Lenneschiene und Märkte für Südwestfalen in Schmallenberg
  • Zukunft der Dörfer (u.a. am Rothaarsteig)
  • Radnetz Südwestfalen (z.B. entlang der Lenne)
  • Mobile4you (Rad- bzw. Skibus am Sonntag)
  • Wege zum Leben mit Schwerpunkt in Wormbach
  • Netzwerk Kurorte neu profilieren
  • Wasser EisenLand Besteckfabrik Fleckenberg

 

Bei Leader reicht der Rahmen vom Mehrgenerationenspielplatz in Lenne bis zum Kräggennest in Westernbödefeld. Dazu kommen viele kleinere Maßnahmen. Die grossen Dorferneuerungsmaßnahmen in Dorlar und Fleckenberg zusammen mit allen Akteuren vor Ort und der Umbau des Obergeschosses des Grundschulgebäudes in Kirchrarbach durch die Vereine setzen sicher die Ausrufezeichen der letzten Jahre. 
So soll es weitergehen ! Dafür bereiten wir derzeit die Bewerbung vor, um auch von 2015-2020 wieder als Leader-Region anerkannt zu werden. Aufgrund meiner in der langjährigen Tätigkeit erwachsenen Kontakte in den politischen und ministeriellen Raum bin ich zuversichtlich.

 

Wo werden die Schwerpunkte der nächsten Jahre liegen?

Beste Bildungschancen für jedes Kind, im Bildungsnetzwerk Familienzentren, Kindertagesstätten und die Schulen begleiten und unterstützen. Alle Kinder unter 3 Jahren können in Schmallenberg betreut werden. In den Schulen wird die Betreuung weiter ausgebaut. Die Schulstruktur verschiebt sich. Es geht immer mehr darum, die Kinder innerhalb der Klassen unterschiedlich zu fördern, auch weil die Gruppe nicht mehr so homogen ist wie früher. 
Für den Schulträger ist die Modernisierung der Gebäude angesagt, jedes Jahr soll eine Grundschule komplett saniert werden. Bzgl. Der Ausstattung ist die Frage spannend, was man kauft : Wie wird 2020 mit neuen Medien unterrichtet werden ?
Im Bereich der Sportstätten werden wir uns die Hallen vornehmen, in den Jahren 2015/16 die Dreifachhalle am Schulzentrum Schmallenberg.
 
Dazu die Familien fördern und mit Beratung unterstützen. Natürlich mit Blick auf die Kinder und Jugendlichen, zunehmend aber auch mit Blick auf das Älterwerden, die Nutzung von Pflegeangeboten bis hin zur Mobilität und der Versorgung mit Gegenständen des täglichen Bedarfs.

Medizinische Versorgung ist auch wieder kommunales Thema geworden. Aktive Begleitung und der Versuch ein möglichst umfassendes Angebot vom Krankenhaus über den Facharzt und den Hausarzt weiter in Schmallenberg zu etablieren.
 
Kultur als Standortfaktor ausbauen im breiten Spektrum von den traditionellen Schützen-, Musik-, Gesang- und Theatervereinen über das Westfälische Schieferbergbau und Heimatmuseum oder die Besteckfabrik bis hin zum Kunsthaus Alte Mühle oder dem Festival der Kulturen. Die Kulturentwicklungsplanung umsetzen. Mit der Kunstausstellung „Textile“ 2015 Zeichen setzen. Die neuen Möglichkeiten des Lenneateliers und des Musikbildungszentrums nutzen.
 
Zu allem gehören die Grundlagen:

  • Eine leistungsfähige bürgernahe Verwaltung mit Gerechtigkeit gegenüber jedermann, bei niedrigen Kosten und Verständnis und Unterstützung der Wünsche der Einwohnerinnen und Einwohner im immer unübersichtlicheren Pflichtendschungel der Gesetze.
  • Niedrige Steuern und kommunale Abgaben - seit 2008 haben wir nur um 4 % erhöht und liegen damit unterhalb der Inflationsrate.
  • Wirtschaft und Tourismus weiterentwickeln im Miteinander bei „Schmallenberg – Unternehmen Zukunft“ und mit dem Gesamtverkehrsverein in der Kur- und Freizeit GmbH.
    Dazu beitragen, dass die Unternehmerinnen und Unternehmer weiter so viele Arbeits- und Ausbildungsplätze bereitstellen.
  • Gute Infrastruktur auf allen Feldern mit einem Schwerpunkt auf der Instandsetzung der Stadtstraßen der Bau der Ortsumgehung Bad Fredeburg, die weitere Verbesserung des
    Radwegenetzes, Treffpunkte in den Orten ,Spielplätze, Sportplätze, SauerlandBAD und vieles  mehr.
  • Schnelles Internet für alle über Glasfaserkabel und Funknetze in der Fläche sind eine Voraussetzung für Chancengleichheit gegenüber Ballungszentren. In den vergangenen Jahren haben wir mit dem Einsatz
    städtischer Mittel Dörfer ans Netz bringen können. Da ist mir ein persönliches Anliegen, da ohne Internet Häuser immer weniger wert werden.  
  • Als Vorteil des Standortes darf man die Sicherheit nicht unterschätzen. Die Kriminalität liegt hier sehr niedrig. Man kann sich im Grunde zu jeder Tages- und Nachtzeit angstfrei bewegen.

           
 
 

Bernhard Halbe
Bürgermeister für Schmallenberg

 
Sauerländer von Geburt, Wahl, Beruf und Überzeugung
 
55 Jahre, geb. in Olpe
verheiratet mit Iris Halbe, geb. Engels, seit 1981
3 Söhne im Alter von 25,24 und 20 Jahren,
katholisch
 
Diplom-Verwaltungswirt und Volljurist
Stadtdirektor der Stadt Schmallenberg von 1990-1999
Bürgermeister der Stadt Schmallenberg seit 1999
Aus dem Beruf heraus eine Reihe von Funktionen z.B. im Tourismus, im Forstbereich, in der Sparkassenorganisation
– Arbeitsfelder, die für die Stadt besondere Bedeutung haben und die mich persönlich interessieren.
 
Bei alledem ein ganz normaler Mensch, der viel unterwegs ist, viele Veranstaltungen besucht und das breite Spektrum der Angebote und Möglichkeiten im Schmallenberger Sauerland mit seiner hohen Lebensqualität genießt. Der private Rückhalt und das Wichtigste im Leben ist die Familie.
Der Garten muss in Ordnung sein. Spaziergänge und Waldläufe gehören dazu ebenso wie eine Runde auf dem Fahrrad oder eine Runde Doppelkopf. Und immer noch mal ein Volleyballspielchen.